Was lange währt, wird endlich gut – die zweite Runde der Lastenradförderung startet ab dem 15. März 2022.

Ab sofort können die Anträge über die Projektträger Jülich Förderplattform gestellt werden.

---

Lastenradförderung 2022: Nach dem großen Erfolg 2020 fördert das Hessisches Umweltministerium erneut Lastenräder.

Das Land Hessen fördert ab sofort wieder die Anschaffung von neuen (E-)Lastenrädern und (E-)Anhängern. Mit den praktischen, emissionsfreien und dank des Förderprogramms erschwinglicheren Alternativen zum PKW kann jede*r im Alltag für unser Klima in die Pedale treten.

Die vom Hessischen Umweltministerium am 31. Juli 2020 begonnene Lastenradförderung ist auf enorme Resonanz gestoßen. Die bereitgestellten Fördergelder in Höhe von 1,12 Mio. Euro waren trotz zusätzlicher Aufstockung nach kurzer Zeit ausgeschöpft, sodass in der ersten Runde 2020 keine weiteren Anträge mehr angenommen werden konnten. Insgesamt wurden rund 1.500 Anträge nach und nach bewilligt. Die zweite Lastenradförderung läuft nun an.

 

Förderung Lastenräder und Anhänger in Hessen – Was wird gefördert?
Achtung: Lastenpedelecs ohne verlängerten Radstand und damit übergroßen Gepäckträger werden nicht gefördert.

Wer kann die Förderung erhalten?

  • Privatpersonen (natürliche Personen)
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind alle Personen, die in der ersten Förderrunde bereits eine Förderung für die Anschaffung eines Lastenrads und/oder eines Anhängers beantragt und erhalten haben.

 

Wie läuft die Förderung ab?

Schritt 1: Antrag über die Förderplattform des Projektträgers Jülich stellen
Schritt 2: Bescheid erhalten
Schritt 3: Erst dann das Rad oder den Anhänger kaufen
Schritt 4: Rechnung einreichen
Schritt 5: Die Förderung wird auf Euer Konto überwiesen

Hinweis: Bereits gekaufte, verbindlich bestellte oder angezahlte Räder können wir leider nicht fördern. Wir können nur fördern, wenn Ihr einen positiven Bescheid von uns abwartet und das Rad oder den Anhänger anschließend kauft.

 

So beantragt Ihr die Förderung:

Schritt 1: Kostenvoranschlag einholen
Schritt 2: Förderantrag ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben und mit dem Kostenvoranschlag hochladen
Schritt 3: Bescheid erhalten

 

Bitte beachtet folgenden Hinweis:

Die Abwicklung der Förderanträge erfolgt über die Projektträger Jülich Förderplattform. Dort kann der Antrag direkt gestellt werden. Ihr braucht dafür einen Kostenvoranschlag vom Händler eurer Wahl.

Hinweise zum Einreichen der Rechnungen:

Die Rechnungen reicht ihr auch über die Förderplattform ein, ihr müsst nichts per Post verschicken. Wir brauchen dazu die Rechnungen, auf der euer Name stehen muss, und einen Beweis, dass wirklich Geld geflossen ist, also z.B. eine Kopie der EC-Quittung oder einen Kontoauszug für diese Überweisung. Das Ganze bitte im PDF Format, nur dann könnt ihr das auf der Förderplattform hochladen.